9. Hamburg-Berlin-Klassik 2016: Miami Vice auf Norddeutschlands Straßen

Talbot London 90 AV, Baujahr 1933
Quelle: "obs/AUTO BILD/Bildrechte: AUTO BILD KLASSIK"

Hamburg (ots) - 180 Oldtimer und Youngtimer starten in Hamburg / Bekannte Autos aus Film und Fernsehen nehmen teil / Das älteste Fahrzeug ist von 1931 / Strecke führt von Hamburg durch Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg nach Berlin

Vom 25. bis 27. August 2016 fahren wieder 180 automobile Klassiker ca. 740 Kilometer auf idyllischen Nebenstraßen von Hamburg nach Berlin. Das Teilnehmerfeld der 9. Hamburg-Berlin-Klassik 2016 lässt dabei keinen (Auto-)Wunsch offen. "Keine andere Oldtimerrallye im Norden bietet den Zuschauern eine so bunte Mischung aus faszinierenden, seltenen und überraschenden Autos", sagt Frank B. Meyer, stellvertretender Chefredakteur von AUTO BILD KLASSIK. "Allein 48 verschiedene Marken sind am Start und Autos aus sieben Jahrzehnten. Jede Menge Schmuckstücke fahren mit, bei denen jedem Auto-Freund das Herz aufgeht."

Ein besonderes Highlight ist der Ferrari Testarossa von 1988, einer der wenigen Zwölfzylinder im Starterfeld. Weltbekannt wurde er durch die Kultserie Miami Vice als Dienstwagen von James "Sonny" Crockett. Auch der Toyota 2000GT von 1967 hatte einen rasanten Auftritt in einem legendären Thriller: Als Cabriolet war er im Bond-Streifen "Man lebt nur zweimal" mit Sean Connery zu sehen. Fahrt kann außerdem der Facel Vega FV3B (Baujahr 1957) aufnehmen. Mit seinem Chrysler-V8-Motor beschleunigt er trotz aufrechter Frontpartie auf bis zu 200 km/h.
Das Wartburg 313 Sport Coupé (Baujahr 1957) zählt mit seinem auffallenden Design zu den schönsten deutschen Sportwagen der 1950er-Jahre. Lediglich 469 Fahrzeuge liefen im Automobilwerk Eisenach vom Band. Der BMW 2002 GT4 Frua ist ein Klassiker mit höchstem Seltenheitswert: Der italienische Autodesigner Pietro Frua baute 1970 nur zwei Exemplare. Die ältesten Fahrzeuge im Feld sind der Bentley 8 Litre Le Mans Open Tourer von 1931 und der Talbot London 90 AV, Baujahr 1933.

Wer alle teilnehmenden Oldtimer und Youngtimer erleben möchte, hat am 25. August ab 8 Uhr vor der Hamburger Fischauktionshalle kostenfrei die Möglichkeit dazu. Dort versammeln sich alle Autos zum Start, bevor Frank Horch, Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation, um 12 Uhr die Startflagge schwenkt. Auch entlang der Strecke bieten sich Zuschauern viele Gelegenheiten, die Klassiker zu bewundern. Dieses Jahr geht es für den Rallyetross am ersten Tag durch die Eulenspiegelstadt Mölln, an der Burg in Neustadt-Glewe vorbei in die Altstadt von Parchim. Tagesziel des ersten und Startpunkt des zweiten Rallyetages ist der Marktplatz von Göhren-Lebbin. Am Freitag werden das Schloss Alt Sammit, die Burg Schlitz und das Schloss Ulrichshusen angefahren, bevor die Teilnehmer wieder nach Göhren-Lebbin zurückkehren. Von dort machen sich die Teams an Tag drei auf zu den letzten beiden Etappen durch Flecken Zechlin und den Ziegeleipark Mildenberg bei Zehdenick mit einem Besuch der Oldtimer-Veranstaltung 24 Tours du Pont in Potsdam. "Zum Zielempfang ab 15.30 Uhr finden sich die Klassiker vor dem Axel-Springer-Haus in Berlin ein", so Meyer. "Oldtimer-Liebhaber sind auch hier herzlich willkommen, sich die Fahrzeuge aus der Nähe anzusehen."

Es wird ein einmaliges Bild, wenn die Klassiker aus sieben Jahrzehnten durch malerische Altstädte und vorbei an Seen, Schlössern und Burgen rollen. Die Gleichmäßigkeits- und Zuverlässigkeitsrallye steht unter dem Motto "Reisen statt Rasen": Sieger ist das Team, das bei den vielen Wertungsprüfungen das größte Fahrgeschick beweist.
Weitere Informationen im Anhang oder unter: www.hamburg-berlin-klassik.de
AUTO BILD KLASSIK im Internet: www.autobild-klassik.de
Quellenangabe "AUTO BILD KLASSIK"